Wie aus einem Wasserschlauch ein Gürtel wird

Wenn ein Feuerwehrschlauch nicht mehr geflickt werden kann, landet er im Müll. Oder wird von der Schweizerin Carola Schaffner abgeholt.

Sie bringt ihn in die soziale Werkstatt Züriwerk, wo er von Behinderten zunächst per Hand aufgeschnitten wird.

Mit einer speziellen Maschine wird der Schlauch vorsichtig auf die gewünschte Breite zugeschnitten.

Die fertigen Rollen in acht Farben werden von Carola Schaffner auf Gürtel­länge gebracht, mit einer Schnalle versehen, nachgearbeitet und mit Feuerwehrschlauchresten verpackt. Erhältlich in ausgesuchten Designläden und über

www.frischfre.ch

Schlagworte des Artikels
, , ,