Was ist eigentlich eine Material Mafia?

Die Material Mafia schleicht sich gern in die Lagerräume von Unternehmen, sie durchstöbert Sperrmüllberge und kennt die Mülleimer der anderen. Das ist allerdings nicht kriminell, sondern ziemlich sinnvoll. Als Künstlerin habe ich schon immer mit unterschiedlichen Materialien gearbeitet und mir ist aufgefallen, wie gut sich dafür das eignet, was bei anderen übrig bleibt. Es muss nur jemand organisieren. Deswegen habe ich die Material Mafia gegründet – eine Initiative, die Reststoffe anders verwertet. Dabei vermittele ich zwischen der Industrie, die „Müll“ produziert, und Kreativschaffenden, die ihn für ihre Arbeit nutzen können. Wenn es uns gelingt, neue Produktionskreisläufe herzustellen, schaffen wir es endlich, dass kein – oder zumindest weniger – Müll entsteht. Zusammen mit meiner Geschäftspartnerin Simone Kellerhoff bieten wir auch Schulprojekte an zum Thema Upcycling und Wiederverwertung, und auf unserer Homepage kann man in unser Material-Lager gucken, was wir gerade im Angebot haben. Vom alten Autoreifen über funktionierende Leuchtstoffröhren, nagelneue Stoff­bahnen bis zu alten Fenstern ist alles dabei.

www.material-mafia.com

Schlagworte des Artikels
, , , ,