Vom Sitzer zum Flitzer

Wer ein Auge für Upcycling hat, erkennt, dass in einer Fabrik für Autositze mehr übrig bleibt als Autozubehör. Die Geschwister Bastian und Sandra Baumann entwickelten aus den Produktionsresten eine ganze Schuhmarke mit dem Namen Zweigut.

Das Obermaterial der Schuhe besteht zum Teil aus dem Leder alter, aber nicht verwendeter Autositze. Der Laufsohle werden Überreste von Sohlenfabriken beigemischt. Sie mindern damit die Müllproduktion der Schuhindustrie. Die Geschwister arbeiten mit Fabriken in Portugal und Spanien, die sie regelmäßig persönlich besuchen.

www.zweigut.de

 

FOTO links Flow Khorrami (Unsplash)

 

Schlagworte des Artikels
, ,