TrenntMagazin Nr. 17



Fünf Milliarden Kleidungsstücke kaufen wir Deutsche jährlich, 16 Milliarden Plastikflaschen trinken wir aus und würde man die elf Millionen täglichen Zustellungen im deutschen Onlinehandel stapeln, käme man laut Greenpeace auf einen Turm mit der in etwa zweieinhalbfachen Höhe des Mount Everest. Das Ergebnis: 18,16 Millionen Tonnen Verpackungsabfall in Deutschland 2016.

Dass es so nicht weitergehen kann, rückt immer mehr ins Bewusstsein der Konsumenten – und demnach auch der Verantwortlichen in Unternehmen. Bislang war nachhaltiges Wirtschaften eher ein Nischenphänomen unter überzeugten Öko-Pionieren und Einzelkämpfern. Aber die Zeiten ändern sich. Auch die Großindustrie denkt um.

Für unsere aktuelle Titelgeschichte haben wir bei Coca-Cola, IKEA, Lush, C&A und Nordsee nachgeschaut, was globale Unternehmen ihrer großen Ressourcenverschwendung in Zukunft entgegensetzen wollen, und fragen uns: Ist das Greenwashing oder ist das wirklich gut?