Food

Von Urban-Gardening über Selbstversorgung durch Eigenanbau bis hin zu neuartigen Verpackungsalternativen

Lass ihn ziehen

Knotentechnik Das normale Teesackerl besteht aus einem Beutel aus Filterpapier, ein paar Gramm ­Tee, einem beschichteten Faden und einem Etikett aus Papier. Viele Produzenten…

Hülle dank Fülle

Warum werden Tomaten in Plastikschalen verpackt und Spagetti in Plastiktüten? Der Designer Eduardo Gordillo arbeitete jahrelang für die Verpackungsindustrie, die mit erdölbasierten Plastikverpackungen die…

Ich war einmal…

… ein altes Roggen-Weizen-Mischbrot. Mein Bäckermeister Ralf Dietz hatte mich mit eigenen Händen gebacken und in die Auslage seiner Bäckerei gelegt. Aber am Ende…

Warum warum warum…

… macht sich keiner für die Banane krumm – zumindest wenn sie nicht mehr die Handelsstandards erfüllt? Etwa 40 Prozent der Bananen, die in…

Zermalmen

Aus Äpfeln lässt sich mehr herauspressen als süßer Apfelsaft. Das junge Unternehmen Wisefood nutzt die übrig gebliebenen Apfelfasern, vermischt sie mit Zitronensäure, Hartweizengrieß, Aroma…

Meer der Möglichkeiten

Meer der Möglichkeiten

Nur weil Algen dabei helfen können, die größten Probleme der Menschheit zu lösen, heißt das nicht, dass man auch gern in ihnen badet. Die…

Eine sichere Bank

„Ich betreibe urbane Landwirtschaft und habe eine große Mission“, sagt der Stadtfarmer Erez Galonska in einem Werbevideo. „Ich möchte die Städte der Zukunft ernähren.“…