Soziales Wärmekissen

Wie versorgt man die Ärmsten der Armen mit Energie? Bislang suchen die Menschen in Äthiopien in der Regel nach Holz, transportieren es mühselig über Kilometer zu ihren Hütten nachhause, um es dort zu verbrennen. Die Umweltwissenschaftlerin Kathrin Pütz und ihr Team haben einen Biogas-Rucksack entwickelt, der das Leben nicht nur metaphorisch erleichtert. Er wiegt etwa drei Kilo, besteht aus mehreren Schichten Kunststoff und kann mit so viel Gas befüllt werden, wie eine Familie am Tag braucht. Die Familien können auch selbst Biogas produzieren und weiterverkaufen. Das Projekt wurde zum Beispiel von der Siemens-Stiftung ausgezeichnet und ist mittlerweile ein Sozialunternehmen, das den lokalen Handel mit Biogas in Afrika, Asien und Lateinamerika unterstützt.

www.be-nrg.com

Schlagworte des Artikels
,