Piets Sägepläne

Er sieht aus wie ein Hinterhofbastler, aber führt einen Laden, der wegen seiner Größe und Einrichtung an ein großes, schwedisches Möbelhaus erinnert – in nachhaltig. Der Designer Piet Hein Eek, in dessen grau meliertem Lockenschopf gern ein bisschen Sägemehl hängt und der abgewetzte Cordhosen schätzt, baut Möbel aus Altholz, Industrieresten, ausrangierten Türen oder auch rostigen Fahrradrahmen. Einige stehen sogar im Museum of Modern Art in New York. Er produziert und verkauft seine Möbel auf einem alten Industriegelände in Eindhoven. Sein eigenes Haus hat er gleich nebenan, wo er die Kreissäge bis ins Bett singen hört.

www.pietheineek.nl

Foto: Monika Höfler

Schlagworte des Artikels
, , , ,