Müllrekord an der Copacabana

Mehr Menschen, mehr Müll: Rio de Janeiros Neujahrsfeier 2011 brach alle Rekorde. Das vom „World Travel Guide“ zur Welt besten Silvester-Party gekürte Fest lockte trotz Regen rund 2 Millionen Menschen an den Copacabana-Strand, die wiederum so viel Müll wie noch nie hinterließen.

Die am Neujahrstag pünktlich um sechs Uhr morgens mit 1300 Müllmännern und Müllfrauen angerückte Städtische Straßenreinigung, Comlurb, sammelte mit Baggern, Rechen, Händen und Sieben 370 Tonnen Müll von Strand und Promenade. Das ist ein Zuwachs von rund 25 Prozent gegenüber dem Vorjahr, und das, obwohl die Stadtregierung das Fest als „nachhaltige“ Silvesterfeier angekündigt hatte, in Anlehnung and die bevorstehende zweite UN-Umweltkonferenz von Rio de Janeiro im kommenden Juni.

Für den 50-jährigen Strassenkehrer Anilson José de Freitas, der seit 15 Jahren den Strandabschnitt vor dem berühmten Copacabana Palace-Hotel säubert, war es, zitiert die Zeitung OGlobo, der schmutzigste Jahreswechsel, den er je erlebt hat.

Insgesamt erzeugten die Neujahrsfeiern an allen Stadtstränden Rio de Janeiros von Praia de Flamengo bis Barra da Tijuca zusammengenommen 645 Tonnen Party-Abfall, sechs Prozent mehr als beim Jahreswechsel 2010-2011 unterm Zuckerhut.

Text/Bilder: Norbert Suchanek, Rio de Janeiro

Schlagworte des Artikels
,