Müll am Strand – nicht mit mir!

Nina Eichinger ist Moderatorin und Schauspielerin

Schon von Kindheit an bin ich verliebt in die Natur und die Tiere um uns herum, da war es nur logisch, dass ich Umweltwissenschaften studiert habe. Ich verreise gern und bei meinen Spaziergängen am Strand sammele ich immer den Abfall ein. Meiner Familie ist es ein bisschen peinlich, wenn ich die Zigarettenstummel zwischen den Liegestühlen aufklaube, aber ich kann einfach nicht anders. In Australien habe ich mit anderen Freiwilligen ein ganzes Flussbett gesäubert und der Müll öffnet mir jedes Mal die Augen, wie viel Plastik wir verbrauchen. Selbst Bio-Bananen werden ja manchmal in Plastik verpackt, das ist absurd! Mittlerweile kaufe ich daher so viel wie möglich in einem Unverpackt-Laden. Vieles kann man ändern: eine Wasserflasche aus Glas oder einen Recycling-Becher für den Kaffee unterwegs mitnehmen oder die vielen in Plastik eingepackten Magazine ablehnen, die im Briefkasten landen. Das ist doch ein guter Anfang!

 

Schlagworte des Artikels
, , , , ,