Jäger und Sammler

Ein großes Schiff und eine ganze Stadt, dazu Kleider, Puppen und vieles mehr – das alles kann aus Abfall entstehen. Wie das möglich ist, haben Kinder aus zwölf Berliner Grundschulklassen gezeigt. Eine Projektwoche lang beschäftigten sie sich mit dem, was andere wegwerfen – als Jäger, Sammler und als Künstler. Zunächst durchstreiften sie ihren Kiez und sammelten den Abfall, um anschließend, unterstützt von einem Künstlerteam, ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen. Was dabei herauskam, war bemerkenswert. So beispielsweise die in großen Kartons gestalteten Installationen, die von oben wie eine Ansammlungen von Müll wirken, sich , von der Seite betrachtet, aber als fantasievolle, surreale und in fluoreszierende Farben getauchte Straßenszenen mit Ampeln, Fahrzeugen  und Menschen darstellen. Eine Klasse hat aus dem Gefundenen eine ganze Stadt entstehen lassen, mit Freibädern, Fußballstadien, Kirchen und Hochhäusern, eine weitere aus Plastikflaschen ein richtiges Schiff gebaut. Andere Gruppen wiederum sind dem Müll wissenschaftlich begegnet, haben ihn analysiert und katalogisiert.

Alle Kunstwerke werden in einer feierlichen Abschlussveranstaltung im Rathaus Schöneberg präsentiert. Organisiert hat das Projekt, an dem Schülerinnen und Schüler aus zwölf Berliner Bezirken teilgenommen haben, die Sisyphos-Gesellschaft.

Links zum Artikel:
www.jäger-sammler-und-müll.de