Grüne Klicks

Immer mehr Menschen kaufen lieber im Internet als im Laden ein. Das verbraucht viele Ressourcen. Wir verraten, wie es möglichst umweltfreundlich geht: 

1. Verpackungen reduzieren

Online-Shopping produziert tonnenweise Müll, jährlich etwa so viel, wie 127.000 Blauwale wiegen. Alternativen bieten Zero-Waste-Shops wie „My little steps“ mit Secondhandkartons oder recycelten Verpackungen. Nudeln im Jute- statt im Plastikbeutel gibt es bei „Kornkiste Unverpackt“. Weltweit einzigartig ist der Service von „Holy Bowly“ in Berlin: Alle Gerichte werden verpackungsfrei geliefert.

www.unverpackt-versand.de
www.mylittlesteps.de
www.holybowly.co


2. Bestellungen bündeln

Wer in einer Familie, Wohngemeinschaft oder im Mehrfamilienhaus wohnt, kann seine Bestellungen auch gemeinsam aufgeben. Einfach Liste aushängen und warten. Das spart Verpackungen, Energie und auch Porto.

Gefällt Ihnen das TrenntMagazin?


3. In der Gegend bleiben

Regionale Produkte im Laden um die Ecke zu kaufen, ist natürlich am umweltfreundlichsten. Wenn es dort aber nicht das gewünschte Produkt gibt, hilft es, auf regionale Lieferdienste wie „Märkische Kiste“ und „Der Sache wegen“ zu setzen oder darauf zu achten, dass das Paket nicht alle 27 EU-Staaten durchqueren muss. Die Energiebilanz dankt’s.

www.maerkischekiste.de
liefern.der-sache-wegen.de


4. Verantwortung und Pakete tragen

Für Marathonläufe und Paketzustellungen gilt die Faustregel: Die letzten Meter sind die schlimmsten. Zumindest für Paketlieferungen gibt es eine Lösung – das Paket selbst mit dem Fahrrad oder zu Fuß von der Packstation oder Filiale abholen. Das spart 30 Prozent der CO₂-Emissionen und den Ärger beim Verpassen des Paketboten.

www.dhl.de/packstation


5. An die Enkel denken

Auf dem Land wohnen ist super – nur Bioläden und Fairtrade-Shops findet man dort selten. Zum Glück gibt es die ja auch online. Sie arbeiten mit Öko­strom, Verpackungen werden recycelt, Produkte klimaneutral versendet, ökologische oder soziale Projekte unterstützt. Zum Beispiel bei:

www.weltpartner.de/de
www.laguna-onlineshop.de


6. Maß halten

Jedes sechste Paket, das im Internet bestellt wird, schicken Kunden wieder zurück. Die Retouren verursachen jede Menge CO₂. Oft werden die Waren nicht ins Sortiment zurückgenommen, sondern vernichtet. Deswegen gilt: nur so viel wie nötig bestellen – und vor allem so wenig wie möglich zurückschicken.

ILLUSTRATION Juliane Filep