Zeitgeist in Dosen

Als Andy Warhol die Campbell’s-Suppendose mindestens 86 Mal auf eine Leinwand bannte, wurde aus einer stinknormalen Tomatensuppe plötzlich Kult. Sie war damals bereits seit 50 Jahren auf dem Markt und ein typisches Produkt des Massenkonsums. Warhol, der zwischen Kunst, Konsum, Gemälde und Gebrauchsartikel keinen Unterschied kannte, machte die Dose zum Gefäß für den Zeitgeist. Individualität ist nichts, Massenware ist alles.

Andrei Krioukov, in Berlin lebender Künstler, der sich mit Cola-Dosen und deren Faltung in Skulpturen beschäftigt Der Künstler Andrei Krioukov sieht in der Coca-Cola-Dose die Ikone unserer heutigen Zeit. Sie begleitet uns – wo immer wir auch sind. Und auch ihn in seinem Schaffen.
„EINWEGREALISMUS“ nennt er seine Arbeiten. „Die Objekte, mit denen ich arbeite, sind Einwegobjekte. Wir benutzen sie nur einmal. Das ist keine Tragödie, denn alles, was in unserem Leben passiert, ist einmalig.“
Andrei Krioukov, in Berlin lebender Künstler, der sich mit
Cola-Dosen und deren Faltung in Skulpturen beschäftigt.


KOSTBAR
Bis ins 19. Jahrhundert waren Dosen Luxusgegenstände, die mit Gold,
Alabaster, Elfenbein oder Perlmutt verziert waren. In ihnen wurden nur kostbarste Waren wie Zucker, Konfekt, Tabak oder Geld aufbewahrt.
kost-rost
ROSTBAR
Im Laufe des 19. Jahrhunderts wird die Dose zunehmend mit der
Konservendose assoziiert, indem Bier, Brause und öde Fertignahrung versiegelt werden. Heute kommt sie nach dem Öffnen in die Wertstofftonne – als ästhetischer und ökologischer Problemfall.



SKURRILES in kleinen Dosen

Skurriles in Dosen

Die Dosen des schwedischen Nationalgerichts Surströmming, einer gärenden, stark faulig riechenden Fischspeise, dürfen wegen möglicher Explosions­gefahr auf einigen Fluglinien nicht mitgeführt werden.


HISTORIE

1795 Napoleon will seine Soldaten ernähren und verspricht 12.000 Goldfranc für ein Verfahren, das Nahrungsmittel haltbar macht.

1810 Der Brite Peter Durand verpackt dampfgegarte Lebensmittel in Blechkanistern und verlötet sie luftdicht mit Blei, was bei Soldaten allerdings zu Vergiftungen führt.

1855 Erst Jahrzehnte nachdem die Dose erfunden wurde, wird der Welt endlich auch der Dosenöffner vorgestellt. Bislang hat man sich mit Beil, Hammer, Meißel oder einem großen Messer beholfen.

1933 In den USA werden die ersten (Test-)Dosen mit Softdrinks produziert. Sie enthalten Coca-Cola.

1968 Die erste deutsche Dosenmanufaktur wird in Recklinghausen gegründet.

2003 Deutschland führt das Dosenpfand ein, was den Absatz zunächst deutlich verringerte. Auch dadurch werden heute etwa 96 von 100 verkauften Dosen recycelt.


Eine Dosis Licht

dosis-licht

1. Konservendose leeressen.

2. Dosendeckel komplett entfernen.

3. Kleines Loch in Größe der Fassung einer Deckenleuchte in den Dosenboden schneiden.

4. Fassung einsetzen und Leuchtmittel einschrauben.


Was steckt in der Büchse der Pandora?

buechse-pandoraWeil der aufmüpfige Prometheus den griechischen Göttern das Feuer gestohlen hatte, wollte Gottvater Zeus die Menschheit bestrafen. Er packte alle bis dahin unbekannten Übel wie Arbeit, Krankheit, Laster und Tod und steckte sie in ein fest verschlossenes Gefäß: eine Dose. Diese jubelte er der ersten Frau der Welt unter namens Pandora und redete ihr ein, dass die Dose ein Geschenk an die Allgemeinheit sei – aber nie geöffnet werden dürfe. Wie wir wissen, hat Pandora ihre Finger nicht stillhalten können. Nur ein edles Gut lag auch noch auf dem Grund der Büchse: Hoffnung.

 

Foto von den Dosen: Jule Svoboda
Fotos Ruthe Zuntz (Porträt Krioukov), Jüdisches Museum Berlin/Jens Ziehe (Cola-Dose von Krioukov)
Illustrationen Tidian Camara