Tetrapak – Tetractory Collection

Wenn Magdalena Kovarik einen leeren Getränkekarton sieht, dann sieht sie Möglichkeiten. Die Produktdesignerin beschäftigt sich bei manchen ihrer Projekte mit den „Schalen dieser Welt, mit dem Überflüssigen, das sich nicht dematerialisieren kann“, wie sie es ausdrückt.

Kovarik ging mit Müllmännern auf Tour, hievte Tonnen, blickte den Fließbändern der Recyclinganlagen hinterher und erkannte: „Wenn der Karton leer ist, kann er nicht verschwinden, denn auch weg ist ein Ort.“ Sie beschloss, den Karton als Rohstoff für ein neues Produkt zu nehmen.
Es sollte nichts Willkürliches sein, das auch aus jedem anderen Material gefertigt werden könnte – wie Geldbörsen oder Taschen. Und so schaute sie sich die Schichten des Kartons sehr genau an, überlegte, was ihn einzigartig macht.
Und ihr ging ein Licht auf.

Leuchtsystem aus Tetrapaks
Sie entwickelte das modulare Leuchtsystem „Tetractory“.
Das sind einzelne Fliesen, die sich an Wänden und Decken wie ein Himmel aufhängen lassen. Das Besondere
ist, dass durch das Verbundmaterial der Strom direkt durch die Fliesen fließt. Einmal an eine Steckdose angeschlossen, lässt sich das Licht über magnetische Kabel und metallische Aufhängeösen großflächig verteilen. Die Fliesen sind Rest­stücke von Getränkekartonherstellern und sollen so bald wie möglich in Serie erscheinen.

www.magdalenakovarik.com