Kartoffel-Tortilla

Erfolgsrezept für Berlin:
Bioabfälle werden zu Kompost und Biogas veredelt – ein Gewinn für die Umwelt.

Zutaten (für 4 Personen)

  • 700 g Kartoffeln
  • 6 bis 8 Eier
  • Salz
  • Pfeffer
  • Zwiebeln
  • 1 EL Thymian
  • Muskat
  • ¼ l Olivenöl
  • Schnittlauch

Zubereitung

Kartoffeln schälen und in ca. 1 cm große Würfel schneiden. Reichlich Öl in eine Pfanne geben und mit dem Thymian vorsichtig erhitzen – Olivenöl darf nicht zu heiß werden. Die Kartoffelwürfel bei mittlerer Hitze ca. 15 Minuten frittieren. Nach knapp 10 Minuten die gehackten Zwiebeln hinzufügen. Sobald die Kartof­feln goldbraun sind, Kartoffeln und Zwiebeln mit einem Schaumlöffel aus der Pfanne nehmen und auf Küchen­papier abtropfen lassen.

Die Eier in einer Schüssel mit etwas Salz, Pfeffer und Muskat verquirlen. Die noch warmen Kartoffeln dazugeben. Eine Pfanne mit etwas Öl stark erhitzen, dann die Kartoffel-Ei-Masse bei geringer Hitze anbraten. Sobald sie anfängt zu stocken, kann die Tortilla gewendet werden. Dazu einen Teller verkehrt herum auf die Pfanne legen und beides herumdrehen, danach die Tortilla vom Teller wieder in die Pfanne gleiten lassen. Weiter auf kleiner Hitze braten, bis die Eimasse die gewünschte Konsistenz erreicht hat.

Die Tortilla noch 20 Minuten ruhen lassen. Den geschnittenen Schnittlauch über die Tortilla streuen, zum Servieren die Tortilla in Stücke schneiden.

Im Anschluss Eier-, Kartoffel- und Zwiebelschalen in die Biogut-Tonne geben. Olé!