Infarme Behauptung

Ein neues Zeitalter bricht an, behaupten Guy Galonska und sein Team. Das Zeitalter der vertikalen Landwirtschaft. Die Unternehmensgründer haben eine Fabriketage in Kreuzberg zu einer kleinen Farm umgebaut: Kräuter, Sprossen und Gemüse wachsen dort in alten Karteikästen an einer Gitterwand. Statt Erde liegt in ihnen ein Substrat aus Kokosfasern, statt Sonne scheinen LED-Strahler, statt Regen kommt Wasser tröpfchenweise durch Schläuche. „Infarm“ nennen die Gründer ihr Start-up, eine Kurzform für Indoor-Farming. „Wir entwickeln neue Wege, um Lebensmittel auf effiziente Weise wachsen zu lassen“, sagen die modernen Stadtbauern. Unabhängig vom Platz, vom Wetter und von Traditionen.

www.infarm.de