Ich war einmal … die Schale einer Kakaobohne

…die Schale einer Kakaobohne. Ich wuchs unter der tropischen Sonne auf einem fernen Kontinent am Stängel einer kräftigen Kakaopflanze, wurde gepflückt, in Säcke verpackt und auf eine lange Reise geschickt. In meinem Inneren schlummerte das braune Gold, nach dem alle ganz verrückt sind. Es wurde aus mir herausgepult und in Berlin zu Schokolade           verarbeitet. Normalerweise wäre ich als Schale achtlos unter den Tisch gefallen und weggeworfen worden. Drei Wissenschaftler vom GreenLab Berlin wollten aber beweisen, dass man die pflanzlichen Abfallmengen, die jährlich in der Lebensmittelindustrie anfallen, auch anders nutzen kann. Sie verwandelten mich in einen Dünger, füllten mich in Flaschen und tauften mich „Blümchenfutter“. Jetzt werde ich auf urbanen Balkonen, in Gemeinschaftsgärten, auf Hinterhofäckern, in Schrebergärten oder Guerillabeeten eingesetzt und sorge nicht nur für blühende Großstädte – sondern auch für einen zarten Schokoduft beim Gießen.

www.greenlab.berlin