Der Heldenmacher

Lovis Willenberg gilt als der „Punk unter den nachhaltigen Verbrauchern“ (Tagesspiegel). Der Berliner DJ legte schon vor einigen Jahren in seinem Plattenladen neben die Vinylkisten recyclingfähige T-Shirts aus. Mittlerweile will er mehr. Deshalb hat er den Heldenmarkt gegründet – eine Verbrauchermesse für kaufkräftige Weltverbesserer, die mehrmals im Jahr stattfindet.

„Ich glaube, dass man als Konsument über Geld eine Macht hat“, sagt Willenberg. Man müsse es nur für die richtigen Produkte ausgeben. Dazu gehören nicht nur Nahrung, Kleidung und Möbel, auch Lebensversicherungen oder Telefone werden von dem Gründer und seinem Partner auf ihre ethische Verträglichkeit hin überprüft. „Wir sind da sehr streng und lehnen viele Bewerber ab“, sagt Willenberg. Viele große Konzerne ver­suchten, auf dem Heldenmarkt auszu­stellen und sich ein grünes Mäntelchen überzuziehen.

„Für mich sind aber nur diejenigen Helden, die mit ehrlichem Engagement und Herzblut dabei sind.“ Viele kleine Internetfirmen gehören dazu, die sonst nur online ihre nachhaltigen, fair gehandelten, ökologisch sinnvollen Produkte vorstellen. Aber auch jene Konsumenten sind Helden, die auf das Image von Markenprodukten verzichten. Und derjenige, der sie alle zusammenbringt.

Schlagworte des Artikels
, ,