Harte Fakten

Nichts ist so alt wie die Zeitung von gestern, sagt der Volksmund, der in etwa genauso viel Recht hat wie die 300 Zeitungen, die in Deutschland täglich erscheinen.

Zwar werden Zeitungen meist auf 100 Prozent Altpapier gedruckt, aber nach mehreren Durchläufen durch die Wiederauf­bereitungsanlagen büßt das Papier nach und nach seine Festigkeit ein
und ist irgendwann nur noch Matsch. Eine nieder­ländische Designerin zeigt, wie altes Zeitungspapier wieder stark wie ein Baum sein kann.

Mieke Meijer war es leid, ihre Zeitungen abends wegzuschmeißen. Also klebte sie mehrere Schichten aufeinander, ließ sie trocknen und fand zu ihrer Überraschung ein ziemlich stabiles Material vor. Sie nannte es „Zeitungsholz“. Für ihre Firma „NewspaperWood“ lässt sie es nun in großem Maß­stab herstellen. Eine Maschine stapelt viele Schichten altes Zeitungspapier und presst sie in einem mehrstündigen Verfahren zusammen. Daraus entstehen Zeitungsblöcke ähnlich robust wie Holzstämme. NewspaperWood kreiert daraus Designerlampen, Tische oder kleine Aufbewahrungsdosen für Schmuck. Auch das edle Armaturenbrett eines Peugeot-Typs wurde aus dem Material gestaltet.

www.newspaperwood.com