Die Kunst, Stoffe zu trennen

In der Wertstofftonne werden Verpackungen und andere Gegenstände aus Kunst- und Verbundstoffen, Metall sowie Aluminium gesammelt. Das Sammelgemisch der Wertstofftonne wird in einer Sortieranlage in Berlin in verwertbare Materialien separiert. Das ist eine wichtige Voraussetzung dafür, dass anschließend unterschiedliche Verwertungswege beschritten werden können und ein materialspezifisches Recycling ermöglicht wird.

Kunststoffe bilden mit rund 50 Prozent den Hauptbestandteil der Stoffe, die in der Wertstofftonne landen.

Steigende Rohölpreise und endliche Ressourcen machen das Recycling von Kunststoffen immer wichtiger. Der ökologisch beste Weg, Kunststoffe zu recyceln, ist ihre stoffliche Verwertung. Dabei durchlaufen die ausgedienten Verpackungen oder stoffgleichen Kunststoffprodukte zunächst mehrere Aufbereitungsstufen, an deren Ende verschiedene Kunststoff­granulate stehen. Diese Granulate werden von Produktions­betrieben gesucht und zur Herstellung unterschiedlichster Produkte verwendet. Ob Dübel, Blumenkasten, Abflussrohr oder Lärmschutzwand – die Palette der Recyclingprodukte ist vielfältig und wächst stetig.

Der größte Teil handelsüblicher Einweg-Plastiktüten wird aus Polyethylen hergestellt. Wer diese nach dem Einkauf noch als Abfallbeutel verwendet, sollte sie an der Tonne leeren und zu den Wertstoffen sortieren. Nur so können sie anschließend stofflich recycelt werden.

Übrigens gehören auch Einweg-Trage­taschen aus nachwachsenden Rohstoffen in die Wertstofftonne, damit sie im Anschluss stofflich recycelt werden können.

Die Alternativen aus biologisch abbaubaren Kunststoffen sollten nicht in der Biotonne landen – zur Vergärung und Kompostierung mit normalem Bioabfall sind sie nicht geeignet. Der biologische Abbau beansprucht mehr Zeit. Sie werden in der Wertstofftonne  immerhin thermisch verwertet.

Im umwelttechnischen Vergleich schneiden Mehrweg-Beutel also immer noch am besten ab. Sie vermeiden die unnötige Verschwendung zahlreicher Einwegtaschen – und damit auch übermäßigen Rohstoff- und Energieverbrauch sowie Abfälle.

Mehr zum Wertstoffkreislauf unter
www.trenntstadt-berlin.de/wertstoffe