17 Ziele für eine faire und umweltfreundliche Entwicklung

Eine Welt, in der sowohl die Natur als auch Menschenrechte respektiert werden. Diesen Traum zu verwirklichen, ist nicht eine alleinige Aufgabe. Dafür müssen alle ihren Beitrag leisten. Diese Überzeugung drücken die Vereinten Nationen mit der Agenda 2030 für eine nachhaltige Entwicklung aus.

Es sind 17 Ziele, die weltweiten Fortschritt im Einklang mit den drei Dimension der Nachhaltigkeit – Soziales, Umwelt und Wirtschaft – fördern. Nachhaltiger und verantwortungsvoller zu konsumieren und zu produzieren, Zugang zu sauberen Energiequellen zu sichern, nachhaltige Alternativen für das Stadtleben zu schaffen. Das sind nur einige der Grundlagen des Kataloges, der von allen Staaten der Welt – Entwicklungsländern, Schwellenländern und Industriestaaten – befolgt werden sollte.

Intensive Zusammenarbeit ist das Leitwort hin zu nachhaltigen Lebens- und Wirtschaftsweisen und deswegen sind die 17 Ziele gemeinsam zu betrachten: sie sind voneinander abhängig! Um Ungleichheiten abzubauen, z. B., müssen neue Alternativen zur Produktion und zur Nutzung der Landesökosysteme gefunden werden. Das Gleiche gilt für Geschlechtergleichheit, die nicht ohne Zugang zu hochwertiger Bildung und Gesundheitsversorgung für alle zu schaffen ist.

Eine faire und umweltfreundliche Zukunft für alle wollen auch die Maker erreichen, die in der 14. Ausgabe unseres Magazins ihre Initiativen vorstellen. Bastler, Tüftler, Heimwerker, Anpacker haben alle das gleiche Ziel: sie wollen verändern! Egal, ob sie schwimmende Inseln bauen oder einen Ort zum Experimentieren und Austausch von Wissen geschaffen haben, sie tragen in verschiedenen Ebenen zu einer nachhaltigeren Entwicklung der Welt bei.

Für den kompletten Katalog gehe auf die Website oder folge dem Instagram-Account der 17 Ziele der UN Agenda 2030.

Schlagworte des Artikels