13 RUGS – Aus Kanten gelegt

In der Webstoffmanufaktur Rohi unweit des Starnberger Sees schleicht eine Frau auf Socken durch die Gänge. Wuschelige Wollbänder winden sich in Rollwägen.
Es sind Webkanten aus feinster Wolle, die beim Weben den Schussfaden gespannt halten, aber später abgeschnitten und weggeworfen werden.

Die Frau legt die Webkanten in farbigen Streifen dicht aneinander, später werden sie zusammen­geheftet und in einem Spezialverfahren vernadelt.

Die Berliner Textildesignerin Lara Wernert hat sich ein mehrstufiges Filzverfahren überlegt, um aus hochwertigem Produktions­abfall kunstvolle Teppiche zu gestalten. Eigentlich wollte sie sich nur für die Wollreste bei der Firma Rohi bedanken, die sie für ihre Abschlussarbeit an der Hochschule Burg Giebichenstein in Halle/Saale bekommen hatte. Dort traf sie die Marketing-Expertin Tina Wendler, die von den Teppichen sofort begeistert war. Zusammen gründeten sie das Teppichlabel 13RUGS“ und rollen seither gemeinsam der Idee des Upcyclings den bunten Teppich aus.

www.13rugs.de